StartseiteAktuellesGemeinsam grenzenlos - Theater in Bayern

Gemeinsam grenzenlos - Theater in Bayern

GG WortmarkeSehr geehrte Damen und Herren, liebes Publikum! Wir sind gemeinsam grenzenlos! Angesichts mehrfacher Anfeindungen gegen Theater und Künstler haben sich die bayerischen Theater zu einem Bündnis für Offenheit und Toleranz zusammengeschlossen.
Dazu gehörte auch der am 01. Juli 2017 stattfindende Aktionstag, an dem dieser Text in vielen bayerischen Theatern vor der Vorstellung verlesen wurde. Wir wollen ins Bewusstsein rufen, wie wichtig die Freiheit der Kunst und des Theaters für den Zusammenhalt unserer demokratischen Gesellschaft ist. Die Freiheit der Kunst ist ein hohes Gut. Nach politischer Indienstnahme der Künste durch die Nationalsozialisten wurde dies im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verankert. Gerade im Theater hat sich diese Freiheit in verschiedenen Zeiten unserer Geschichte bewährt, so waren in den 60er und 70er Jahren die Bühnen der Bundesrepublik Plattform für einen konfliktreichen Diskurs der Generationen über Schuld und Verantwortung. Theater bietet zu jeder Zeit eine Bühne für das freie Spiel der Gedanken, der Argumente und der Lebensentwürfe: In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Und wie können wir sie miteinander gestalten? Diesen Spielraum zu sichern ist unsere Aufgabe. Damit in unserer Gesellschaft die freie Rede und der offene Gedankenaustausch einen Platz haben – Theater ist grenzenlos, offen für alle. Lassen Sie uns gemeinsam in diesem und allen anderen Theatern, heute und in Zukunft überlegen, diskutieren und hinterfragen: In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Haben Sie Mut, wir sind viele!

Weitere Aktionstage für die Spielzeit 17/18 sind geplant. Der erschreckende Rechtsruck, der sich mit den Bundestagswahlen bewahrheitete, bringt die Befürchtung, dass die AfD den Vorsitz des Ausschusses für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag zugesprochen bekommt, was es zu verhindern gilt. Deshalb folgender Aufruf: Möglichst viele Bühnen mögen sich an der Unterschriftenaktion mit dem Titel „Für Freiheit und Vielfalt in Kunst und Kultur“ www.kulturausschuss-schuetzen.de beteiligen. Jede Privatperson kann daran teilnehmen und unterzeichnen.