StartseiteAktuellesRückblick auf die Spielzeit 19/20

Rückblick auf die Spielzeit 19/20

Liebes Publikum,

was für eine Spielzeit haben wir da erlebt – angefangen haben wir stimmungsmäßig ganz weit oben, bei unserer Geburtstagsparty zum Vierzigsten im Hubertussaal. Die Feierlaune hat sich in unserer 40ty Ever Young Gostner Show fortgesetzt. Darauf schlossen direkt unsere 10. licht.blicke an – wie immer knapp zwei Wochen Ausnahmezustand und unglaublich viele bewegende, berührende Momente.

Im November dann die nächste Premiere mit „Eine Art Liebeserklärung“ von Neil LaBute – einer der Lieblingsdramatiker unserer damals noch – heute ehemaligen künstlerischen Leiterin Gisela Hoffmann. Der Dezember brachte zwar mit dem „Messias“ unsere Kult-Weihnachtskomödie zurück, hinter den Kulissen trübte sich aber die Stimmung über den Abschied von Gisela Hoffmann & Gerhard Kohler aus ihren Leitungsfunktionen.

Und damit begann eine arbeitsreiche „Interims“-Phase: Gemeinsam mit dem neuen künstlerischen Leiter Laurent Gröflin begannen wir die Vorbereitung auf seine erste Spielzeit, durchleuchteten unser Konzept, befragten unsere Lust, Theater zu machen, wir räumten auf und um, konzipierten einen neuen Look für unser Haus, und führten gleichzeitig die laufende Spielzeit durch.

Die Premiere von „Momentum“ von Lot Vekemans setze im Januar die Serie erfolgreicher Produktionen fort – „Wonderland Ave.“ von Sibylle Berg sollte sich anschließen.

Und dann kam alles anders: Am 13.03. – einem Freitag, für die Abergläubigen unter uns – beschlossen auch wir, die zunehmend beunruhigenden Meldungen ernst zu nehmen und das Theater vorsorglich zu schließen. So eine Entscheidung macht einem ordentlich Angst – vor allem, weil ihre Konsequenzen bis heute nicht klar erkennbar sind. Wir haben mehr als 100 Veranstaltungen abgesagt und verschwanden alle im Home Office, in der Kurzarbeit und auch in einem Loch aus Perspektivlosigkeit und Zukunftsangst. Also, ich zumindest. Im ersten Jahr als Geschäftsführung gleich mal den kompletten Betrieb stilllegen müssen – damit hatte ich nicht wirklich gerechnet.

Aber womit ich auch nicht gerechnet habe, war eure großartige Unterstützung vom ersten Moment an! Jeder Anruf, den unser AB aufgezeichnet hat, jede E-Mail, jede Spende hat mich wieder neu motiviert, dran zu bleiben, Wege zu suchen, wie es weitergehen kann. Ich habe dafür schon bestimmt auf hundert Wegen danke gesagt, aber nochmal: Danke!

Unsere Spendenseite hat bereits 190 Spenden erhalten – und steht weiter online: https://www.gut-fuer-nuernberg.de/projects/78897

Und im Juni konnten wir mit neuem Mut wieder loslegen, mit dem Piratennest am Goldfischteich & dem Gostner-Loft-Chill-Out auf dem Parkplatz. Es hat zwar unheimlich gut getan, euch wieder zu sehen, wieder Kunst zu machen und zu veranstalten – aber damit ist die Kuh leider noch nicht vom Eis. Noch müssen wir auf der Bühne & im Publikum Mindestabstände einhalten, was unsere Saalkapazitäten halbiert.

Daher blicken wir mit gemischten Gefühlen auf den Herbst – fokussieren aber die Vorfreude auf „Nautilus“, mit der Laurent Gröflin als Regisseur seine Spielzeit eröffnen wird. Und jetzt ist erstmal: Sommerpause!

Bis zum 31.08.2020 bleibt unser Büro geschlossen – dann hört ihr von uns, wie es weitergeht. Wir wünschen euch bis dahin eine gute Zeit & freuen uns auf’s Wiedersehen!

Herzliche Grüße,

Isabelle Pyka

Geschäftsführung