StartseiteLicht.BlickeSpielstättenTafelhalle

Tafelhalle

Äußere Sulzbacher Str. 62
90491 Nürnberg
Straßenbahn: Linie 8, Haltestelle Tafelhalle

Die Geschichte der Tafelhalle

Im Herbst 1987 öffnete sich in der ehemaligen Schraubenfertigungshalle des Tafelwerkes zum ersten Mal der Theatervorhang. 20 Jahre waren die Hallen dieses Schwermetallwerkes vorher verwaist gewesen. Einst Zeugnis einer Revolution, der Industriellen Revolution auch in Nürnberg, dann signifikanter Beweis für den Niedergang einer Industriebranche. Zwei, im Verhältnis zum heute wohnbebauten Gesamtareal, mickrige Hallen blieben stehen. Beide wurden wiederbelebt, vermeintlich zweckentfremdet. Und doch letztendlich wertsteigernd, tragen sie mittlerweile zum kulturellen Erbe, zur kulturellen Identität und zur kulturellen Entwicklung der Stadt bei: im westlich gelegenen Teil mit dem Museum Industriekultur, im östlich gelegenen mit der Tafelhalle. Das Museum Industriekultur bewahrt und bereitet das industrielle Erbe Nürnbergs auf – die Tafelhalle produziert freie Kultur, Musik-Tanz-Theater aus der Stadt, der Region und in internationalen Netzwerken auch aus aller Welt.

Verlorengegangen und wiedergefunden. Verloren, vergessen, verdrängt und ... Neues gefunden, erfunden, erprobt, verworfen, weiterentwickelt.

Die Tafelhalle wurde auf Wunsch der freien Szene Nürnbergs als deren Spielort gegründet, in städtischer Trägerschaft. Ohne finanzielle Ausstattung für Programme, mit nur zwei Planstellen: eine Sachbearbeiter- und eine Arbeiterstelle.
Seitdem hat sich das Veranstaltungshaus für Musik-Tanz-Theater immer wieder neu erfunden. Als Ort für Internationale Festivals (u. a. Theaterfestival Kulturzirkus, Festival Jazz.Ost-West, tanz.raum Internationales Festival für zeitgenössischen Tanz, Tanzplattform Deutschland, Internationales Figurentheaterfestival, Europäisches Kindertheaterfestival Panoptikum, Jugendtheaterfestival licht.blicke), als Produzent und Koproduzent zahlreicher Opern-, Theater- und Tanzproduktionen und Forum für spartenübergreifende Experimente (u. a. 6-Tage-Oper, Querfeld).
Die Tafelhalle wurde in den 25 Jahren seit ihrer Gründung von knapp einer Million Zuschauerinnen und Zuschauern besucht. In über 4000 Vorstellungen, ob Theaterabend oder Tanzperformance, Lesung oder klassischem Konzert, Kabarett oder Kulturpreisgala, Liederabend oder Opernfestspiel, Jazzkonzert oder Entertainerfeuerwerk. Unzählige Probeneinheiten, Auf- und Abbauten wurden seitdem von einem Team aus festangestellten und freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewältigt.

Verlorengegangen und wiedergefunden. Verloren, vergessen, verdrängt und ...Neues gefunden, erfunden, erprobt, verworfen, weiterentwickelt.

Die Tafelhalle wird sich immer wieder neu erfinden müssen, entwickeln, abbrechen, umsteuern, weiter wachsen, mutig bleiben für Neues.

 

Spielplan LICHT.BLICKE: Tafelhalle (nächsten 30 Termine)

Karten verfügbarTafelhalle22.10.2017
18:00 Uhr