StartseiteHomeGeschichte

Liebe Besucher*innen! Aufgrund der Maßnahmen gegen das Coronavirus sind einige im Frühjahr 2020 ausgefallene Veranstaltungen auf die Spielzeit 20/21 verschoben. Wegen Kartenumtausch und - rückgaben setzen Sie sich bitte zuerst mit uns in Verbindung: per Mail an karten@gostner.de oder Tel. 0911 - 26 15 10 (AB ist eingeschalten und wird abgehört). Das VGN-Kombiticket behält für direkt verlegte Veranstaltungen, für die kein Kartenumtausch notwendig ist, seine Gültigkeit.

Bleiben Sie gesund und wir freuen uns Sie zur neuen Saison wieder bei uns begrüßen zu dürfen!

Geschichte

Die Geschichte des Jugendtheater Hubert

Ende 1998 rückte die Sparte Jugendtheater genauer in den Gostner-Fokus. Gemeinsam mit dem theater zwo sieben gründete man das Jugendtheaterprojekt „Hubert", regelmäßiges Angebot (Vormittagsvorstellungen, Workshops) für ein junges Publikum wurde installiert. Es folgte die Gründung eines Theaterjugendclubs – Schüler/Studenten entwickeln unter Profi-Bedingungen eine Inszenierung -, der seit 2002 pro Spielzeit ein Projekt erarbeitet. Im selben Jahr hatte das Jugendstück „Herz eines Boxers" im Hubertussaal Premiere und seitdem hatte ein Jugendtheaterstück eine feste Position im Gostner-Spielplan inne.

Zum Baustein Jugendtheater gehört natürlich auch das Jugendtheaterfestival „licht.blicke.", das seit 2001 im zweijährigen Turnus stattfindet. Herausragende Inszenierungen für ein junges Publikum werden nach Nürnberg eingeladen. In der Vergangenheit waren z.B. zu Gast: Das Grips Theater Berlin, das MOKS Theater Bremen, das Theaterhaus Frankfurt, das Schnawwl Mannheim, das Junges Schauspielhaus Hamburg, das Theater Kopergietery/Belgien und  die Tanztheater-Gruppe De Dansers/Niederlande.